Unser aktuelles Aktionssortiment

Gehen Sie mit uns auf kulinarische Reise durch Europa und lassen Sie sich von unseren Nachbarn zeigen, was „lecker“ heißt. Alle zwei Monate präsentieren wir Ihnen in der Bordgastronomie eine neue Destination mit ausgewählten, natürlich landestypischen, kulinarischen Aktionsangeboten. Im Februar und März grüßen wir ... aus der Schweiz!

Februar und März: Schweiz

Glutschig heißt lecker

Ein Begriff gehört zur Schweizer Küche wie das Matterhorn: Tradition. Klingt langweilig? Nicht doch! Denn wo Tradition mitkocht, sind Leidenschaft und ganz viel Erfahrung nicht fern. So entstehen echte Klassiker wie Züricher Geschnetzeltes und Bircher Müsli, die sich auch über Landesgrenzen hinweg größter Beliebtheit erfreuen. Die Schweizer Küche hat natürlich mehr zu bieten als Käse(fondue) und Schokolade. Sie verbindet Einflüsse aus der deutschen, französischen und norditalienischen Küche, hinzu kommen viele regionale Besonderheiten über alle 26 Schweizer Kantone. Entdecken – von Ort zu Ort – lohnt sich!

Erfahren Sie mehr über unsere Aktion „Kulinarische Europareise 2021“



Unsere weiteren aktuellen Speise- und Getränkeangebote finden Sie hier:

Was heißt lecker?

Nachgefragt in der Schweiz

Wie lässt sich die Schweizer Küche in drei Worten beschreiben? rustikal, ehrlich, gehaltvoll

Was sollte man unbedingt probieren, wenn man die Schweiz besucht? Älplermagronen sollte man sich nicht entgehen lassen. Das ist eine Art Gratin aus Kartoffeln, Magronen (kleine Makkaroni), Käse, Rahm und Zwiebeln. Richtig lecker wird es aber erst mit der Beilage: Apfelmus.

Gibt es eine kulinarische Eigenart, welche die Schweizer auszeichnet? Es ist kein Gerücht, die Schweizer können tatsächlich immer Fondue essen, ja, auch im Sommer bei 28 Grad.

Was mögen die Schweizer gar nicht auf ihrem Teller? Zu kleine Portionen.

Was ist ein typisches Schweizer Lieblingsgericht? Chäs-Schoope kennen und lieben viele Schweizer aus ihren Kindertagen. Eigentlich besteht das Ganze nur aus altem Brot, Käse und Butter. Einfach und gut. Und satt macht es definitiv auch.

Und die wichtigste Frage: Was heißt lecker in der Schweiz? Lecker ist‘s, wenn‘s nach Heimat schmeckt.
Das kleine Kulinarik-Quartett für die Schweiz
Apéro – wo sich Genuss und Geselligkeit verbinden

Ein wunderbarer Start zu vielen Anlässen wie Familenfeier oder Büro-Party: Bei dieser beliebten Schweizer Tradition werden Getränke und kleinen Häppchen wie Nüssli, Oliven, Käse oder Canapés gereicht und die Zeit vorm eigentlichen Essen charmant überbrückt.
Schwyzerdütsch – für den Tisch

Grüezi – „Grüße Euch“, „Guten Tag“
e Guete! – „Guten Appetit!“, „Mahlzeit!“
gluschtig – „lecker“, „appetitlich“, „den Appetit anregend“
Züricher Geschnetzeltes – einzigARTig

Beim Züricher Geschnetzelten verhält es sich wie beim Schnitzel: Nur wenn Kalbfleisch drinsteckt, ist es das Original. Mit Schwein oder Pute darf es sich nur „nach Züricher Art“ nennen. Erstmals erwähnt wurde der beliebte Klassiker übrigens im Jahr 1947 in einem Kochbuch.
Edelweiß – ein Alleskönner

Es kann guten Gewissens als Schweizer Nationalsymbol bezeichnet werden: das Edelweiß. Die Königin unter den Alpenblumen, die unter strengem Schutz steht, kann aber mehr: Extrakte aus Blättern des kultivierten Alpen- Edelweiß finden Anwendung als Heilkraut, in der Kosmetik und sogar als Zusatz in Bier, Tee und Likör.